Menu
Von Versicherungen anerkannt

Die Kostenübernahme ist in der Regel unproblematisch – so stellen Sie den Versicherungs-Antrag

Die Kostenübernahme ist in der Regel unproblematisch – so stellen Sie den Versicherungs-Antrag

So stellen Sie den Versicherungsantrag

Die Hochgebirgsklinik Davos geniesst bei Indikationen wie Asthma, Allergien sowie anderen pneumologischen Krankheiten einen sehr guten Ruf.

Deshalb ist die Kostenübernahme durch Kostenträger in der Regel möglich.

Antrag bei der Versicherung

  • Akuter Krankheitszustand: Leistungsträger sind die Krankenkassen (GKV und PKV), die die Kosten übernehmen.
  • Wiederherstellung oder Erhalt der Arbeitsfähigkeit: Die Rentenversicherung ist Leistungsträger.
  • Gemäss der Bundes-Beihilfeverordnung (BBhV) ist die Behandlung in der Hochgebirgsklinik Davos beihilfefähig

Bitte setzen Sie im Versicherungsantrag für den Klinik-Aufenthalt in Davos unbedingt den korrekten Namen unseres Hauses ein: Hochgebirgsklinik Davos. Damit vermeiden Sie Verwechslungen mit anderen Kliniken.

Erwähnen Sie im Antrag die hochstehenden medizinische Betreuung als Grund für die Behandlung. Erwähnen Sie aber ausdrücklich auch die einzigartige heilklimatische Situation des Klinikstandorts Davos: Die Höhenluft ist antiallergen, frei von Hausstaubmilben und äusserst schadstoffarm.

Diese Bedingungen sind in Deutschland so gut wie nirgends anzutreffen. Ein Aufenthalt in Davos ist von grossem Nutzen. Der gesunde Klinikstandort hat eine über 100jährige Tradition.


Antrag auf Rehabilitation bei der RentenversicherungMehr Infos

Als Patient stellen Sie mit Hilfe Ihres behandelnden Arztes den Antrag für die Rehabilitation in unserer Klinik. Der Arzt sollte Sie beraten können und eine unterstützende Stellungsnahme abgeben. Die Hochgebirgsklinik Davos arbeitet mit allen Rentenversicherungen zusammen.

Der Verband Deutscher Rentenversicherungsträger (VDR) hat sich in einem Gutachten ausdrücklich für die Behandlung in unserer Klinik und die Kostenübernahme ausgesprochen – auf dieses positive Gutachten können Sie im Antrag hinweisen.

Erwähnen Sie die heilklimatische Höhenlage

Erwähnen Sie ausdrücklich die einzigartige heilklimatische Situation des Klinikstandorts Davos: Die Höhenluft ist antiallergen, frei von Hausstaubmilben und äusserst schadstoffarm. Diese Bedingungen sind in Deutschland so gut wie nirgends anzutreffen. Diese Grundvoraussetzung schafft eine wirksame Basis für die hochstehende medizinische Behandlung.

Antrag für stationäre KrankenhausbehandlungMehr Infos

Als Patient werden Sie durch Ihren behandelnden Arzt in die Hochgebirgsklinik Davos eingewiesen.

Gutachten durch Facharzt einreichen

Wir arbeiten mit allen Kranken- und Rentenversicherungen zusammen. Bitten Sie Ihren behandelnden Facharzt, zusätzlich zu den üblichen Antragsformularen einen Kurzbericht bzw. ein fachärztliches Gutachten einzureichen.

In der Einweisung Ihres Arztes sollte ausdrücklich die einzigartige heilklimatische Situation des Klinikstandorts Davos erwähnt werden: Die Höhenluft ist antiallergen, pollenarm, frei von Hausstaubmilben und äusserst schadstoffarm. Diese Bedingungen sind in Deutschland so gut wie nirgends anzutreffen. Diese Grundvoraussetzung schafft eine wirksame Basis für die hochstehende medizinische Behandlung.

Antragsformular Erwachsene >>

Antragsformular Kinder >>

Patienten mit Anspruch auf Beihilfe

Gemäss Artikel 13 der Bundes-Beihilfeverordnung (BhV) ist die Behandlung in der Hochgebirgsklinik Davos beihilfefähig. Für den Antrag ist, wie oben bereits beschrieben, die Bescheinigung eines Facharztes notwendig. Vor Eintritt in die Klinik muss die Festsetzungsstelle die Beihilfefähigkeit anerkennen.

Behandlung nicht teurer als in Deutschland

Ein stationärer Krankenhausaufenthalt in der Hochgebirgsklinik Davos ist nicht teurer, sondern oft sogar günstiger als in einem wohnortnahen Akutkrankenhaus – auch bei längerer Aufenthaltsdauer.

Vor Eintritt sollte geklärt sein, ob die zuständige Versicherung die Behandlungskosten übernimmt.

Antrag für ambulante BehandlungMehr Infos

Als ambulanter Patient geniessen Sie bei uns die vollumfängliche Diagnostik, Behandlung und Therapie. Die Zuweisung erfolgt durch Ihren Arzt. Oft sind ambulante Patienten bereits stationär in der Hochgebirgsklinik Davos behandelt worden und kommen zur Kontrolle bei uns vorbei.

Die Abrechnung der ärztlichen Leistungen im Ambulatorium erfolgt nach dem Schweizer Tarifsystem TARMED.

Bei Kindern und Jugendlichen bieten wir eine kombinierte stationär-ambulante Betreuung und Rehabilitation an (sogenanntes «Davoser Modell»).

Es bestehen zwei alternative Möglichkeiten zur Kostenerstattung einer ambulanten Behandlung:

  • Der Patient zahlt das Honorar und reicht die Rechnung des Arztes bei der Kasse ein
  • Mit dem Formular E112 ist aber auch eine Abrechnung durch die Krankenkasse möglich (Sachleistungsaushilfe). Dieses muss von der Krankenkasse ausgefüllt werden und berechtigt zur Abrechnung mit der Schweizer Ausgleichstelle.

Versicherungen anerkennen die Hochgebirgsklinik DavosMehr Infos

Die Hochgebirgsklinik Davos arbeitet mit allen Kranken- und Rentenversicherungen zusammen. Wir geniessen bei Indikationen wie Asthma und Allergien sowie andere pneumologische Krankheiten einen sehr guten Ruf. Deshalb ist die Kostenübernahme in der Regel unproblematisch.

Rentenversicherungsträger

  • Deutsche Rentenversicherung Bund (ehemals Bfa)
  • Deutsche Rentenversicherung Länder (ehemals LVA)
  • Bundesknappschaft
  • Seekasse usw.
  • usw.

Krankenversicherungen

  • Gesetzliche Krankenkassen
  • Ersatzkassen
  • Private Krankenversicherungen
  • Berufsgenossenschaften
  • Versorgungsämter
  • Beihilfe
  • usw.