Menu
Kinder und Jugendliche begleitet

Eltern und Kinder profitieren von ärztlicher Kompetenz – und wohnen zusammen in der Klinik

Eltern und Kinder profitieren von ärztlicher Kompetenz – und wohnen zusammen in der Klinik

Klinik für Kinder mit ihren Eltern

Die Eltern werden mit einbezogen – und wohnen zusammen mit dem Kind (bis 10 Jahren), das an Allergien, Asthma oder Hautkrankheiten leidet, auf dem Gelände unserer Klinik.

Die «Eltern-Kind-Klinik» bietet erkrankten Kindern das perfekte und umfassende Angebot einer spezialisierten Rehaklinik. Die Eltern können dabei auf dem Klinikgelände wohnen – sie sind so immer in der Nähe ihrer Sprösslinge. Als Familie profitieren Sie von hoher pneumologischer und dermatologischer ärztlicher Kompetenz.

Betreuung der Kinder

Sie finden bei uns integriert in die Klinik ein breites Betreuungsangebot: Werktags von 08.45 - 12.00 besuchen Kleinkinder bis 3 1/2 Jahre die Kinderkrippe. Ebenso in der Klinik befindet sich der Kindergarten, den Vorschulkinder ab 3 1/2 Jahren besuchen. Im Rahmen der Betreuung bilden Spielen, Singen, Kreativitäten sowie Ausflüge in die Umgebung ein abwechslungsreiches Programm.

Im Unterschied zu anderen Kliniken sind wir stark bei psychosozialer Hilfestellung: beim Prozess der Krankheitsverarbeitung, Förderung der sozialen Kompetenz und des Selbstwertgefühls der Kinder. Diese leiden an Allergien, Asthma oder Hautkrankheiten und finden in unserer «Eltern-Kind-Klinik» ideale Voraussetzungen für eine schnell Genesung.

Behandlungsziele

  • weitgehende Besserung der Atemfunktion und Hautsymptomatik
  • beurteilen des Schweregrades der Krankheit und der Funktionsstörungen
  • erlernen von Strategien, die Krankheits-Auslöser zu beeinflussen
  • prophylaktische Basistherapie
  • trainieren bedarfsorientierter Therapieintensivierung
  • formulieren langfristiger Therapieziele sowie erarbeiten eines langzeitigen individuellen Behandlungskonzeptes
  • Beratung für die spätere berufliche Tätigkeit (altersbezogen) im Hinblick auf Allergien und Risikofaktoren

Ein typischer TagesablaufMehr Infos

7.00 Uhr – guten Morgen!

Frühaufsteher können ab 07.00 Uhr "zmörgele". Danach dienen die Morgenstunden ersten Untersuchungs- und Behandlungsterminen. Dazu gehören zum Beispiel Allergietests, Lungenfunktionstests oder balneologischen Anwendungen. Der jeweilige Stationsarzt steht Kinder und Eltern ab 07.30 Uhr zur Verfügung. Im Rahmen der ärztlichen Sprechstunde können aktuelle Probleme, Fragen oder auch aktuelle Beschwerden erörtert und behandelt werden. Auch am Wochenende stehen für erkrankte Kinder Dienstärzte zur Verfügung.



8.45 bis 12.00 Uhr

Werktags von 08.45 - 12.00 besuchen Kleinkinder bis 3 1/2 Jahre den Kleinkindergarten und Vorschulkinder ab 3 1/2 Jahren den Kindergarten. Im Rahmen der Betreuung bilden Spielen, Singen, Kreativitäten sowie Ausflüge in die Umgebung ein abwechslungsreiches Programm.


Die Schulkinder wiederum besuchen vormittags den Unterricht der Klinikschule. Das Aufarbeiten der Unterrichtspläne der Heimatschule steht im Zentrum, aber auch Spiel und Spass kommen nicht zu kurz. 
Einmal pro Aufenthalt nehmen zudem alle Schulkinder an einem einwöchigen Patientenschulungsprogramm teil.

12.30 bis 16.00 Uhr

In der Zeit nach dem Mittagessen von 12.30 - 16.00 Uhr können Sie frei über Ihre Zeit verfügen. Entdecken Sie auf Spaziergängen und Wanderungen allein oder in Gruppen die einmalig schöne Davoser Bergwelt. 
Ab 16.00 Uhr stehen wieder Untersuchungs- und Behandlungstermine an. In dieser Zeit finden zudem Schulungen im Umgang mit Inhalationsgeräten, Dosieraerosolen, Peak-Flow-Metern usw.
statt.


Sporadisch finden nachmittags für die ganze Familie Zusatzprogramme statt, kreativer, sportlicher oder musischer Art.

Pflegerische BetreuungMehr Infos

  • Prinzip der Bezugspflege - jedem Patienten werden für die Zeit des Aufenthaltes ausgebildete Krankenschwestern und -pfleger als Bezugspflegekräfte zugeordnet
  • Förderung der Selbstständigkeit bei den Aktivitäten des täglichen Lebens
  • Ausführung je nach Bedarf anleitend, unterstützend oder kompensatorisch
  • Weiterführung therapeutischer Maßnahmen (Selbsthilfetraining, Mobilisation)
  • Durchführung von diagnostischen und medizinisch therapeutischen Maßnahmen (Untersuchungen, Medikamentenverabreichung, Inhalation, Hautpflege)

KlimatherapieMehr Infos

  • Klimaexposition/Terraintraining: Täglich mehrstündiger Aufenthalt im Freien: individuelle Spaziergänge oder - ab der zweiten Aufenthaltswoche - geführte Halbtages- bzw. Tageswanderungen in der freien Natur, aktive sportliche Betätigung im Freien
  • Heliotherapie: Je nach individueller Verträglichkeit vorsichtig ansteigend dosierte Sonnenbestrahlung mit niedrigen Sonnenzeiten, durchschnittlich 10-30 Minuten täglich, auf den Balkonen der Klinik