Menu
Das Davoser Modell

Wir führen die Patienten einer therapeutischen Neueinstellung zu ohne Vollstationäre Behandlung.

Wir führen die Patienten einer therapeutischen Neueinstellung zu ohne Vollstationäre Behandlung.

Stationäre ambulante Therapie – Davoser Modell

Wir bieten eine einzigartige kombinierte stationär-ambulante Diagnostik und Therapie im Hochgebirge für Kinder und Jugendliche an.

Wir stellen sicher, dass obstruktive Atemwegserkrankungen Hautleiden wie Neurodermitis bei Jugendlichen einer subtilen Kontrolldiagnostik unterzogen werden – und zwar in einer stationären wie auch ambulanten Therapie. Ebenso führen wir die Patienten einer therapeutischen Grund- bzw. Neueinstellung zu. Dies unter den besonders geeigneten allergen-, keim- und schadstoffarmen Klimabedingungen.

Anhaltende Stabilisierung

Die jugendlichen Patienten sind voraussichtlich nicht auf eine mehrwöchige vollstationäre Klinikbehandlung angewiesen. Sie können unter regelmässiger fachlicher und fachärztlicher ambulanter Kontrolle und Therapie langfristig anhaltende Stabilisierung und Symptomfreiheit erfahren.

Das Angebot stellt somit eine Kombination zwischen 1 bis 2-wöchiger vollstationärer Klinikbehandlung und sich anschliessender ambulanter Behandlungs- und Betreuungsphase ohne Unterbrechung der Eltern-Kind-Beziehung dar. Für den langfristigen Behandlungserfolg von Atemwegskrankheiten und Neurodermitis ergeben sich wesentliche Vorteile:

  • Hohe Wirtschaftlichkeit
  • Medizinische Diagnostik und Therapie
  • Einbindung der Eltern in die Behandlung
  • Asthma- und Neurodermitisschulung für Eltern, Jugendliche und Kinder
  • Psychologische und pädagogische Beratung für Kinder und Eltern
  • Physio- und Sporttherapie, körperliches Training, Roborierung
  • Ernährungs- und Diätberatung
  • Nutzung des allergen-, keim- und schadstoffarmen Hochgebirgsklimas

Stationäre BehandlungswocheMehr Infos

In der ersten Behandlungswoche, die eine stationäre Therapie der Jugendlichen von Neurodermitis und Atemwegskrankheiten darstellt, werden nach ärztlicher Indikation folgende Untersuchungen und Behandlungsmassnahmen vorgenommen:

Labor

Blutbild, Gesamt-IgE, Serum-Cortisolspiegel

Allergologie

Kutane Testung (Prick), Allergenspezifischer Antikörpernachweis (RAST-Test), bei Indikation Provokationstests

Lungenfunktion

Bodyplethysmographie bzw. Flussvolumenkurve – Test auf Anstrengungsasthma bzw. bronchiale Hyperreagibilität (Methacholinprovokation) nach Indikation

Schulung von Kind und Eltern

Unter anderem Medikamente, Applikationstechnik, Inhalation, Peak-flow-Meter-Monitoring, Allergenkarenz, Sport-, Schul- und Ausbildungsberatung.

Detailinformationen zum Davoser Modell (PDF)

Ambulante BehandlungMehr Infos

  • Regelmässige fachärztliche Betreuung
  • Therapieoptimierung im Rahmen mehrwöchiger Verlaufskontrolle
  • Komplettierung allergologischer Diagnostik
  • Kontrolle pathologischer Lungenfunktionsverhältnisse
  • Physiotherapie (Atemschulung, Haltungsgymnastik, Sekretdrainage u.a.)
  • Inhalationstherapie
  • Roborierung (Schwimmen, Kneipp, Sauna)
  • Schulung für Kind und Eltern (Arztgespräche, Patientenvorträge, individuelle Informationen, Einzelschulung)