Menu
Patientenfreundliche Atmosphäre

Für eine Rund-um-die-Uhr-Betreuung ist gesorgt!

Für eine Rund-um-die-Uhr-Betreuung ist gesorgt!

Pflegerische Betreuung

Die pflegerische Betreuung erfolgt nach den Prinzipien der aktivierend-therapeutischen Bezugspflege.

Während des gesamten Aufenthalts steht für die Patienten ein Ansprechpartner zur Verfügung. Die Pflegekräfte verfügen über den aktuellen Verlauf der Behandlung und erkennen im Bedarfsfall sofort, welche Massnahmen notwendig sind.

Persönliche Beziehung

Die durch das Konzept ermöglichte persönliche Beziehung zwischen Pflegekraft und den Patienten erhöht das gegenseitige Vertrauen.

Die angestrebte «patientenorientierte Atmosphäre» wird entscheidend positiv beeinflusst. So ist gewährleistet, dass sich die Kinder, Jugendlichen, Erwachsenen und Familien in der Hochgebirgsklinik Davos – ihrem «Lebensraum auf Zeit» – wohl fühlen können.

Selbstständigkeit fördern

Eine der wichtigen Funktionen der Pflegekräfte ist es, die Selbstständigkeit zu fördern. Dies nach Prinzipien der ressourcenorientierte Pflege. Der eigenverantwortliche Umgang mit der Krankheit (Complianceförderung) wird gefördert. Die Ausführung erfolgt je nach Bedarf anleitend, unterstützend oder kompensatorisch.



Die wesentlichen pflegerischen Aufgaben bestehen in:

  • dem Erstellen der Pflegeanamnese und einer individuellen Pflegediagnostik/-planung
  • Durchführung von diagnostischen und medizinisch therapeutischen Massnahmen (Untersuchungen, Medikamentenverabreichung, Inhalation, Wundbehandlung)
  • Weiterführung therapeutischer Massnahmen (Selbsthilfetraining, Mobilisation)
  • der Zielerreichungskontrolle der Pflegeplanung und gegebenenfalls Anpassung
  • Lagerung nach Bobath, Kontinenzschulung, Dekubitusbehandlung
  • Schmerzabfragen, Gewichtskontrollen
  • Anleitung zum Gebrauch von Hilfsmitteln zur Diagnostik und Therapie wie Peak-Flow-Meter-Kontrolle und Anwendung des Flutters
  • der Hautpflegeschulung mit der Perspektive einer „Hilfe zur Selbsthilfe“
  • der Durchführung von eigenständigen Schulungen sowie  Beratungen und Mitwirkung bei anderen indikationsspezifischen Schulungen
  • Anleitung und Begleitung von Angehörigen