Menu
Neu: Herz- und Krebserkrankungen

Jahrzehntelange Erfahrung bei Allergien,
Haut- und Lungenerkrankungen

Jahrzehntelange Erfahrung bei Allergien, Haut- und Lungenerkrankungen

Kinder, Jugendliche und Familien

Die Hochgebirgsklinik Davos ist spezialisiert auf die Behandlung von Kindern, Jugendlichen und Familien. Seit Januar 2018 werden zusätzlich Kinder mit Herz- bzw. Krebserkrankungen aufgenommen. Dieses Angebot ist in der Schweiz einzigartig!

Die Hochgebirgsklink Davos ist seit 1975 in diesem so wichtigen Bereich tätig. Wir sind damit europaweit eine der erfahrensten Kliniken, wenn es um Diagnose und Therapie von Kindern mit Allergien und Atemwegserkrankungen geht. Seit Januar 2018 werden zusätzlich Kinder mit Herz- bzw. Krebserkrankungen aufgenommen. Dieses Angebot ist in der Schweiz einzigartig und die Unterbringung erfolgt in frisch renovierten Familiensuiten.

Den Menschen sehen

Das innovative Behandlungskonzept geht von einem interdisziplinären Therapieansatz aus an dem Ärzte, Erzieher, Pädagogen und Psychologen entscheidend mitwirken. Neben der medizinischen und medikamentösen Behandlung, ist es enorm wichtig das gesamte psychosoziale Umfeld mit einzubeziehen.

Unser Betreuungsteam will die Patienten verstehen. Die Grundidee dieses humanitär geprägten Angebotes gehört wesentlich zum Selbstverständnis der Hochgebirgsklinik Davos. Die ganzheitliche Therapie wird nicht nur den Kindern, sondern auch seinem familiären Umfeld angeboten.

Ein wichtiger Fokus ist die Übertragung der erreichten Gesundheitsstabilisierung in den Alltag nach der Rehabilitation, um eine Nachhaltigkeit der stationären Massnahmen sicherzustellen.

Schulkinder und Jugendliche (ab ca. 8 Jahren) werden ohne Elternbegleitung auf die Jugendstation aufgenommen. Die Betreuung erfolgt durch erfahrene Sozialpädagogen.

Familienorientierte Rehabilitation

Mit diesem neuen Angebot wenden wir uns an Familien mit einem schwer chronisch kranken Kind. Die Eltern beziehungsweise Erziehungsberechtigten und/oder Geschwister begleiten das Kind und werden in die Therapie einbezogen. Hintergrund dieser Idee ist die Tatsache, dass das „System Familie“ bei chronisch kranken Kindern und Jugendlichen immer im Kern mitbetroffen ist und sich mit vielerlei Problemen und Fragen auseinandersetzen muss. Deshalb ist in dieser Form der Rehabilitation die Mitaufnahme der Familienangehörigen eine notwendige Voraussetzung für den Rehabilitationserfolg.

Neben der medizinischen Expertise werden individuell und interdisziplinär verschiedene familiäre Problemsituationen erarbeitet wie z.B. sich Auseinandersetzen mit Trauer und Wut über die Tatsache der Erkrankung ihres Kindes, Schuldfrage oder und die Frage nach dem „Warum gerade wir, wir wünschten uns doch ein gesundes Kind?“

Es geht aber auch um Dinge des Alltags wie das akzeptieren unvermeidlicher Einschränkungen und einen möglichst „gesunden“ Umgang mit der knapper gewordenen Zeit für die anderen Geschwisterkinder und die Partnerschaft.

Eine eigene Rehabilitationsbedürftigkeit der Angehörigen ist nicht erforderlich. Für unser neues Angebot stehen topmoderne und speziell konzipierte Familiensuiten zur Verfügung. Diese erlauben eine Unterbringung von Familien in einer gemeinsamen Wohneinheit und schaffen so eine Rückzugsmöglichkeit in die Privatsphäre. Gedacht wird hier an Familien mit schwer erkrankten Kindern aus den Bereichen Kinderpneumologie, Mukoviszidose, Kinderonkologie und -kardiologie oder Allergologie.

Im Mittelpunkt der familienorientierten Rehabilitation (FOR) steht nicht das erkrankte Kind alleine, sondern die gesamte Familie. Häufig sind Familienmitglieder eines chronisch kranken Kindes in Schule, Beruf und Freizeit eingeschränkt. Hier genau setzt die FOR mit dem Ziel an, die gesamte Familie in den Heilungsprozess miteinzubeziehen. Es ermöglicht den Betroffenen, sich als Familie eine gemeinsame Auszeit zu nehmen und Kraft und Zuversicht zu schöpfen.

Darüber hinaus können das Management der chronischen Erkrankung im Alltag optimiert und die Gesundheit als auch die Funktionalität aller Familienmitglieder unter Anleitung und Beratung eines spezialisierten interdisziplinären Teams wiederhergestellt werden.

Weiterbildung der Eltern

Besonders wichtig für den langfristigen Behandlungserfolg ist dabei die Information und Schulung der Eltern. Ziel ist es individuelles und auf das Kind bezogene Krankheitswissen zu vermitteln.

  • Warum hat man diese Erkrankung?
  • Wie geht man mit dieser Erkrankung um?
  • Wodurch wird der Verlauf beeinflusst?
  • Welche Behandlungsmöglichkeiten gibt es?
  • Wie beziehe ich Geschwister und Angehörige ein?

Medikamentöse Therapie

Die medikamentöse Therapie erfolgt nach den aktuellen nationalen und internationalen Leitlinien und wird individuell auf den Patienten ausgerichtet. Dazu gehören ebenfalls Interventionsstrategien für instabile Phasen bis hin zu ausgeprägten akuten Krankheitssymptomen.

Ziel hier ist nachhaltige Stabilisierung auch im häuslichen Umfeld. Therapiemodifikationen erfolgen stets unter dieser Prämisse und unter Absprache mit den zu Hause betreuenden Ärzten und Kliniken.

Behandelte KrankheitenMehr Infos

  • NEU: Herzerkrankungen
  • NEU: Onkologische Erkrankungen
  • Obstruktive Bronchitis
  • Asthma bronchiale
  • Cystische Fibrose (Mukoviszidose)
  • Primäre Ciliäre Dyskinesie / Kartagener-Syndrom
  • Bronchiektasenerkrankungen incl. Immundefekte
  • Exogen-allergische Alveolitis
  • Allergische bronchopulmonale Aspergillose (ABPA)
  • Bronchopulmonale Dysplasie
  • Chronischer Husten
  • Inducible Laryngeal Obstruction (ILO), Vocal Cord Dysfunktion (VCD)
  • Allergische Rhinokonjunktivitis
  • Nahrungsmittelunverträglichkeiten- und Allergien
  • Abklärung und Schulung nach anaphylaktischem Schock
  • Abklärung zur spezifischen Immuntherapie (Hyposensibilisierung)
  • Akute und chronische Urticaria
  • Erkrankungen der oberen Atemwege
  • Atopische Dermatitis (Neurodermitis)
  • Hauterkrankungen
  • Psychosomatische Erkrankungen

Diagnostische VerfahrenMehr Infos

Lungenfunktions- und Leistungsdiagnostik

  • Spirometrie
  • Bodyplethysmographie
  • Diffusionsmessung
  • Sauerstoffsättigungsmessung
  • Hyperreagibilitätsmessung (Metacholinprovokation)
  • Exhalierte Stickstoffmonoxidmessung (FeNO)
  • Nasale NO-Messung (Screening auf Ziliendyskinesie)
  • Blutgasanalyse
  • Belastungslungenfunktion  (EIA-Test)
  • Fahrradergometrie
  • Laufbandergometrie


Allergiediagnsotik

  • Haut-Pricktest
  • IgE-Bestimmung (Immuno-CAP, Komponentendiagnostik)
  • Serologische ABPA-Diagnostik (rekombinante Antigene)
  • Nahrungsmittelprovokationen
  • Nasale Provokationen
  • Urticaria-Diagnostik (Nesselfieber)


Weitere diagnostische Verfahren

  • Röntgenuntersuchung des Thorax
  • Computertomographie des Thorax (im Spital Davos)
  • Schweisstest (Screening auf Cystische Fibrose)
  • H2-Atemteste (Fruktose- und Laktose-Intoleranz)
  • pH-Metrie
  • Laboruntersuchungen (Hämatologie, Gerinnung, klin. Chemie)
  • Immundiagnostik
  • Oraler Glukosetoleranztest (Zuckerbelastungstest)
  • Mikrobiologische Untersuchungen


Fächerübergreifende Untersuchungen

  • EKG und 24-Stunden-EKG (Holter)
  • Echokardiographie
  • Dermatologische Untersuchungen
  • Augenärztliche Untersuchungen
  • Hals-Nasen-Ohrenärztliche Untersuchungen
  • Kinderpsychologische-, psychosomatische und -psychiatrische Abklärungen
  • Ernährungsberatung
  • Egotherapeutische Beurteilung
  • Physiotherapeutische Beurteilung



  • Hochgebirgsklinik Davos

    Kardiologie, Pneumologie, Dermatologie, Pädiatrie, Psychosomatik
    Kardiologie, Pneumologie, Dermatologie, Pädiatrie, Psychosomatik

    Familienabteilung

    Wir nehmen uns die Zeit und zeigen wie inhalieren richtig geht.
    Wir nehmen uns die Zeit und zeigen wie inhalieren richtig geht.
  • Innovative Behandlung

    Spezialisierung auf Diagnose, Therapie und Schulung von Kindern mit Allergien sowie chronischen Haut- und Lungenkrankheiten
    Spezialisierung auf Diagnose, Therapie und Schulung von Kindern mit Allergien sowie chronischen Haut- und Lungenkrankheiten

    Hautkrankheiten

    Ziel ist ein verbesserter Zustand der Haut, eine langfristige Minderung der Symptome und ein besserer Umgang mit der Krankheit.
    Ziel ist ein verbesserter Zustand der Haut, eine langfristige Minderung der Symptome und ein besserer Umgang mit der Krankheit.
  • Patientenschulung

    Wichtiger Bestandteil der Therapie ist die Patientenschulung inkl. der Eltern kranker Kinder.
    Wichtiger Bestandteil der Therapie ist die Patientenschulung inkl. der Eltern kranker Kinder.

    Einzel- und Gruppenschulungen

    Kinder und Jugendliche lerne ihre Krankheit besser zu verstehen.
    Kinder und Jugendliche lerne ihre Krankheit besser zu verstehen.
  • Medikamente

    Die Abgabe von Medikamenten wird überwacht. Kortison kann dank unsereres antiallergenen Klimas oft sogar abgesetzt werden.
    Die Abgabe von Medikamenten wird überwacht. Kortison kann dank unsereres antiallergenen Klimas oft sogar abgesetzt werden.

    Inhalation

    Unter professioneller Anleitung, einzeln oder in Gruppen lernen die Patienten, wie man richtig inhaliert, um den Gesundheitszustand zu verbessern.
    Unter professioneller Anleitung, einzeln oder in Gruppen lernen die Patienten, wie man richtig inhaliert, um den Gesundheitszustand zu verbessern.
  • Neurodermitis

    Bei Kindern mit Haut- oder Lungenkrankheiten kann eine kombinierte stationär-ambulante Betreuung und Rehabilitation erfolgen
    Bei Kindern mit Haut- oder Lungenkrankheiten kann eine kombinierte stationär-ambulante Betreuung und Rehabilitation erfolgen

    Inhalationstraining

    In Einzel- und Gruppenschulungen wird gelernt wie man richtig inhaliert und Peak-Flow-Messungen durchführt.
    In Einzel- und Gruppenschulungen wird gelernt wie man richtig inhaliert und Peak-Flow-Messungen durchführt.
  • Kinderbetreuung

    Patienten- und Begleitkinder werden während Therapien und Schulungen beaufsichtigt, damit Sie Ihre Termine wahrnehmen können.
    Patienten- und Begleitkinder werden während Therapien und Schulungen beaufsichtigt, damit Sie Ihre Termine wahrnehmen können.

    Krankheit verstehen

    Krankheit verstehen lernen: Schulung, Therapie und Beratung sollen einen bestmöglichen Rehabilitationserfolg erzielen.
    Krankheit verstehen lernen: Schulung, Therapie und Beratung sollen einen bestmöglichen Rehabilitationserfolg erzielen.

Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Weiterführende Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.