Menu

Aktuell laufende Studien am Campus

Das Christine Kühne – Center for Allergy Research and Education (CK-CARE) wurde im Jahre 2009 in Davos initiiert. Mit der Etablierung von CK-CARE wurde eine der europaweit grössten privaten Initiativen auf dem Gebiet der Allergologie ins Leben gerufen.


Neurodermitis: ProRaD StudieMehr Infos

Die ProRaD Studie ist ein prospektive Längsschnittstudie zur Untersuchung der Remissionsphase bei Patienten mit atopischer Dermatitis (AD) und anderen allergieassoziierten Erkrankungen wie Asthma, Lebensmittelallergien und allergischer Rhinitis (Heuschnupfen).

Die Neurodermitis (Atopische Dermatitis, Atopisches Ekzem) ist eine der häufigsten chronisch-entzündlichen Hauterkrankungen. Hierbei sind 11-21% der Bevölkerung in Nordeuropa betroffen, wobei in Deutschland ca. 23% der Säuglinge und Kleinkinder, 8% der Schulkinder und 2-4% der Erwachsenen Gesundheitsleistungen aufgrund der Neurodermitis in Anspruch nehmen. Sie ist durch stark juckende Ekzeme an typischen Körperstellen, eine gestörte Hautbarriere sowie eine Fehlregulation des Immunsystems mit einer Neigung zu Allergien sowie Hautinfektionen gekennzeichnet.

Neurodermitis tritt gehäuft familiär auf und besitzt einen starken genetischen Hintergrund. Die Ursachen sind jedoch nicht vollständig geklärt. Umweltfaktoren und ein veränderter Lebensstil können die Krankheit begünstigen bzw. eine bestehende Neurodermitis verschlechtern. Bei einem erheblichen Teil der Patienten, vor allem bei Kindern, kommt es zu einer spontanen Abheilung oder es entwickelt sich zumindest eine milde Form der Erkrankung. Bei einigen Kindern besteht die schwere Erkrankung hingegen bis zum Erwachsenenalter. Die meisten der Patienten entwickeln Allergien und begleitende allergische Erkrankungen: Nahrungsmittelallergie/ Heuschnupfen/Asthma.

Allergien: Davoser Kids und Allergie StudieMehr Infos

Die Davoser Kids und Allergie Studie ist eine Beobachtungsstudie, bei der den Einfluss der regionalen Umweltfaktoren auf das Entstehen von allergischen Erkrankungen bei (Vor-) Schulkinder untersucht wird.

Wir wollen verstehen, ob ein Zusammenhang zwischen der Umgebung, in welcher das Kind aufwächst und dem Auftreten einer allergischen Erkrankung, besteht. Hierzu vergleichen wir Kinder, die in Davos geboren und aufgewachsen sind, mit Kindern, die nicht in den Bergen geboren und aufgewachsen sind. Wir erwarten das die Davoser Kinder gesünder sind, das heisst weniger Allergien haben.

Es können alle Kinder teilnehmen, die in Davos geboren und aufgewachsen sind. Es spielt keine Rolle, ob das Kind an einer allergischen Erkrankung leidet oder nicht. Wir freuen uns sogar insbesondere über die Teilnahme von nicht allergischen Kindern.

Bei Interesse an der Studie, nehmen Sie bitte Kontakt mit dem Studienzentrum der Hochgebirgsklinik Davos unter Tel. 081 410 13 00 oder per E-Mail studienzentrum@hgk.ch.

Allergien: CARE-KinderstudieMehr Infos

Childhood, Allergy, Nutrition and Environment (Kinder, Allergie, Ernährung und Umwelt)

Die CARE-Kinderstudie ist eine reine Beobachtungsstudie, bei der die natürliche Entwicklung des Immunsystems und die Entstehung von Allergien ab Geburt bis zum Alter von mindestens drei Jahren untersucht werden.

Ziel der CARE-Kinderstudie ist es, Allergien besser zu verstehen, um diese wirksam eindämmen zu können, damit in Zukunft weniger Kinder an Allergien leiden müssen. Das Kind profitiert von gründlichen Untersuchungen zum Allergiestatus.

Insbesondere der Zusammenhang von Ernährung und Allergieentwicklung wird untersucht. Es gibt in der Allergieforschung bereits Resultate, die zeigen, dass die Weichen im frühesten Kindesalter gestellt werden. Der Verdauungstrakt ist dabei besonders wichtig.

Mithilfe der erhobenen Daten werden spezifische Nahrungskomponenten oder Ernährungsmodelle identifiziert, die einen Schutz gegen allergische Erkrankungen bewirken können und somit helfen neue Empfehlungen in der Allergie-Prävention zu entwickeln.



Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Weiterführende Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.