Menu

Neue Therapieoption an der Hochgebirgsklinik

Am 11. August 2016 wurde einer unserer Patientinnen mit schwerem eosinophilen Asthma erstmals ein Interleukin5 Antikörper (Mepolizumab) gespritzt. Diese neue Therapieoption steht ab sofort an der Hochgebirgsklinik Davos bei entsprechender Indikation zur Verfügung. Die Therapie erhielt in der Schweiz ihre Zulassung im Juni 2016 und kann in besonderen Fällen eines schweren Asthma bronchiale zu einer deutlichen Symptomverbesserung führen und eine Senkung der Exazerbationsrate (Asthmaanfälle) bewirken.

Die Therapiekosten für Mepolizumab (Nucala) werden nach Indikationsstellung und Beantragung durch einen Lungenfacharzt bei Patienten mit einer bestimmten Untergruppe eines schwer behandelbaren Asthma bronchiale («eosinophiles Asthma») von den Kostenträgern übernommen.

Falls Sie detaillierte Information zu dieser Behandlung möchten, steht in Prof. Hans-Werner Duchna sehr gerne zur Verfügung.

Kardiologie, Pneumologie, Dermatologie, Pädiatrie, Psychosomatik